ISCM

C0 note (16,35 Hz) — vibrating on liquid surface

D0 note (18.35 Hz) — vibrating on liquid surface

C0 note (16,35 Hz) — vibrating on liquid surface

F0 note (21.83 Hz) — vibrating on liquid surface

G0 note (24.50 Hz) — vibrating on liquid surface

A0 note (27.50 Hz) — vibrating on liquid surface

Zwicker, Karl Alfons 

 
 

 

Biography

Alfons Karl Zwicker begann als Maler und Gestalter. Er schuf mehrere Bilder, die im Zeitraum von 1973 bis 1980 ausgestellt wurden. Zwicker studierte dann von 1976 bis 1981 Klavier bei Hadassa Schwimmer am Konservatorium Winterthur und von 1983 bis 1987 bei Werner Bärtschi in Zürich.[1][2] Von 1984 bis 1988 absolvierte er ein Kompositionsstudium bei Rudolf Kelterborn an der Musik-Akademie der Stadt Basel.[1]

Danach trat er zunächst als Interpret Neuer Musik in Erscheinung und war als Liedbegleiter tätig.[1] Zur Förderung des zeitgenössischen Musikschaffens gründete er 1987 in St. Gallen das IGNM-Musikpodium Contrapunkt. Diese Konzertreihe leitete er bis 1993.[1]

Ab 1990 war er kompositorisch tätig und besuchte 1993 in Luzern einen Meisterkurs beim russischen Komponisten Edisson Denissow.[2] Daraufhin wurde er 2000 Mitglied der Komponistengruppe Groupe Lacroix.[3] Mit dieser realisierte er ein Musikprojekt zu Paul Klee.[4] Im Rahmen des Projekts Œuvres Suisses komponierte er für das Sinfonieorchester St. Gallen das Werk «Unter dem Grabhügel» für Saxophon und Orchester, welches mit dem Solisten Vincent Daoud (Saxophon) unter der Leitung von Otto Tausk am 20. Februar 2015 in der Tonhalle St. Gallen uraufgeführt wurde.

Einen Aufbaustudiengang in Arts Management an der Universität Basel schloss er 2002 mit dem Master of Advanced Studies ab.

 

Contacts

  • Gender: 
    M
Share

 

Works in ISCM catalogue

OR

 

Content posted to the ISCM website reflects the viewpoint of individual submitters; its appearance herein does not imply official endorsement by the ISCM, its Executive Committee, or the Delegates to its General Assembly.